Erfolg durch die Blau-Gelbe Hilfe

Im Zusammenhang mit dem Derby am 15.04.2017 in Hannover wurden einzelne Eintracht-Fans, die teilweise auch minderjährig waren, von der Polizei in Gewahrsam genommen. Ohne allerdings eine Einwilligung der Eltern einzuholen, transportierte die Polizei dann mehrere minderjährige Personen von Hannover nach Braunschweig.

Daraufhin erließ die Stadt Hannover einen Heranziehungsbescheid, mit dem dann die jeweiligen Personen für die Kosten dieses Transportes, den sie selbst nicht wollten, zur Zahlung herangezogen wurden.

Mit Unterstützung der Blau-Gelben Hilfe haben sich drei Personen gegen diesen Heranziehungsbescheid gewehrt und dann mit Unterstützung von Rechtsanwalt René Lau aus Berlin Klage beim Verwaltungsgericht Hannover eingereicht.
Nachdem die Klage eingereicht wurde und zunächst auch verschiedenste Schriftsätze beider Parteien gewechselt wurden, hob dann die Stadt Hannover die Heranziehungsbescheide auf, sodass die drei Personen die Kosten nicht mehr tragen müssen.

Offensichtlich ist der Stadt Hannover in Form der dortigen Polizeidirektion durch die Einreichung der Klagen klargeworden, dass die Heranziehungsbescheide rechtswidrig waren.

Es konnte also in allen drei Verfahren der Rechtsstreit in der Hauptsache für erledigt erklärt werden, was zur Folge hat, dass auch die Stadt Hannover für die gesamten Gerichtskosten und Rechtsanwaltskosten in diesen drei Verfahren aufkommen muss.

Diese Fälle zeigen wieder einmal, wie wichtig es ist, sich im Rahmen einer Fanhilfe zu organisieren und dann mit verstärkter Kraft gegen Repressalien und Sanktionen der Polizei – notfalls auch mit richterlicher Hilfe – vorzugehen.

Wir können nur alle Eintracht-Fans aufrufen, sich bei Problemen mit der Polizei stets an die Blau-Gelbe Hilfe zu wenden, damit dann gemeinsam versucht wird, Lösungen zu finden.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Fotos: enter-the-pitch.de