Großaspach vs. Eintracht

Wie wahrscheinlich schon viele mitbekommen haben, war die Ultra‘ Szene heute nicht komplett im Auswärtsblock vertreten. Der Grund dafür liegt in einer polizeilichen Maßnahmen, die ca. 100 Eintracht Fans betraf.

Leider zog sich
diese Maßnahme entgegen der ersten Auskünfte von Seiten der Polizei und
der Hoffnung von den Betroffenen über ca. 4 Stunden hin, so dass leider
alle Fans das Spiel verpassten und die Heimreise antreten mussten.
Während der Maßnahme waren nach Angaben
der Betroffenen gerade die Zustände in einem Reisebus mehr als
grenzwertig, besonders bei der ausgedehnten Länge der durchgeführten
Maßnahme.

Nach unseren
Erkenntnissen ging eine Auseinandersetzung von einzelnen Eintracht-Fans
und einem Auto St. Pauli-Fans voraus. Unklar ist allerdings noch, ob
überhaupt Personen aus dem Umfeld der Kontrollierten an dem Vorfall
beteiligt waren.

Wir werden dieser Sache selbstverständlich nachgehen und sind für Betroffene wie immer erreichbar.

Eure BGH

+++Ankündigung+++

Am Samstag findet die 2. Vorstellung des Rückblicks der Rückrunde 18/19 im FanHaus ab 18 Uhr statt.

Wie auch bei der ersten Vorstellung gehen die Erlöse dieses Mal in die Choreokasse. Wir als Blau-Gelbe Hilfe unterstützen diese Entscheidung gerne. Oft durften wir von den Spenden der Rückblicke profitieren und wünschen uns eine eben so große Spendenbereitschaft wie bisher.

Eure BGH

Aufruf für Betroffene einer ED-Behandlung:

Zuletzt gingen vermehrt Vorladungen für erkennungsdienstliche
Behandlungen bei unseren Mitgliedern ein. Falls auch Ihr betroffen seid,
wendet Euch bitte so schnell wie möglich an die Blau-Gelbe Hilfe – per
Mail an info@blau-gelbe-hilfe.de

Eure BGH

Überwachung im Eintracht Stadion Die Polizei entzieht sich dem Dialog mit den Fans

Hallo Löwen,

heute möchten wir uns mit einem Thema an euch wenden, dass uns als Blau-Gelbe Hilfe e.V. und einen großen Teil der aktiven Fanszene seit Anfang dieser Saison beschäftigt. Die Videoüberwachung im Eintracht-Stadion wurde massiv ausgebaut und wir sprechen dabei nicht über die Torlinientechnik 😉 Wie in unserem Text, der Anfang September zu diesem Thema veröffentlicht wurde, kamen 7 neue Kameras allein im Heimbereich, zu der schon vorhandenen Videotechnik hinzu!

Dieser massive Eingriff in die Persönlichkeitsrechte entspricht keiner Verhältnismäßigkeit mehr, da weder eine Notwendigkeit zur Aufklärung von Straftaten gegeben ist, noch die Kosten im angemessenen Verhältnis zum Nutzen stehen.

Es gibt im Eintracht-Stadion keine auffällige Anhäufung von Straftaten und die Vergangenheit hat gezeigt, dass zum Beispiel die Böllerwerfer aus dem Relegationsspiel gegen Wolfsburg, welche nicht zur Fanszene gehörten, auch mit der vorhandenen Videotechnik schon identifiziert werden konnten. Dagegen ist kein Fall bekannt, in dem mehr Kameras zur Aufklärung benötigt worden wären. Aus unserer Sicht werden somit alle Eintracht-Fans unter einen Generalverdacht gestellt.

In diesem Zusammenhang wurde eine der neuen Kameras, im Block 9, ab dem Heimspiel gegen Würzburg mehrfach überhangen ( – nicht beschädigt!). Die Gründe für dieses Verhalten sind vielleicht nicht für jeden gleich auf den ersten Blick ersichtlich und nachzuvollziehen. Wir möchten an dieser Stelle aber einen kurzen Einblick in die Entstehung dieses Konfliktes geben.

Eintracht Braunschweig wurde kurz vor der Saison über die neuen Kameras in Kenntnis gesetzt, hatte allerdings bei der Umsetzung kein Mitspracherecht. Auch Hinweise auf mögliche Konflikte und eine fehlende Notwendigkeit wurden von Seiten der Polizei ignoriert. Es wurden also kurzer Hand Tatsachen geschaffen, gegen welche man sich als einzelner nur schwer wehren kann. Da Klagen eigentlich das letzte Mittel darstellen sollten und zudem noch sehr langwierig und unter Umständen teuer sind, wurde von Seiten der Blau-Gelben Hilfe versucht ein Dialog mit allen Beteiligten ins Leben zu rufen. Die Stadt als Betreiber des Stadions und auch Eintracht Braunschweig waren und sind jederzeit dazu bereit gewesen in diesen Dialog zu treten. Leider lehnte die Polizei zwei Anfragen der Blau-Gelben Hilfe über die Fanbetreuung und auch einen letzten schriftlichen Versuch von Eintracht Braunschweig ohne Begründung ab.

Wenn also jeder Versuch eines konstruktiven Austausches, mit der Hoffnung auf eine tragbare Lösung für alle Beteiligten, im Vorhinein und kategorisch abgelehnt wird, signalisiert dieses natürlich eine gewisse Ohnmacht. Das Abhängen ist dann der friedliche Protest gegen diese Haltung, ohne, dass die Kamera dabei beschädigt werden soll.

Wir als Blau-Gelbe Hilfe fordern also ein schnelles Umdenken bei der Polizei. Es kann und sollte nicht im Interesse der Polizei sein, dass der Konflikt weiter verschärft wird oder schlussendlich eskaliert. Daher muss es möglichst schnell ein Treffen mit allen beteiligten Parteien geben, in dem ehrlich versucht wird angemessene Lösungen zu finden!

Wir möchten euch den folgenden Artikel der „Zeit“ zum Thema Polizeigewalt empfehlen. Leider kann jeder davon betroffen sein und das Thema wird allzu oft klein geredet.

Die Blau-Gelbe Hilfe setzt sich unter anderem für die Kennzeichnungspflicht von Polizisten ein, damit Betroffene die Möglichkeit haben, Ihre Rechte zu wahren.

Einen Link für die Petition zur Einrichtung einer unabhängigen Polizeibeschwerdestelle findet ihr hier: http://chng.it/7PD4mbkRmv
Es wäre schön, wenn diese ordentliche Unterstützung erhält!

Wenn Ihr selbst einmal von Polizeigewalt betroffen seid, meldet euch schnellstmöglich bei uns!

Notfallnummer: 0151/573 351 68
E-Mail: info@blau-gelbe-hilfe.de

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Link zum Artikel: https://www.zeit.de/…/polizeigewalt-studie-ruhr-universitae…

The big (bad) brother is watching you!

Wie euch sicherlich bei den letzten Heimspielen schon aufgefallen ist, gibt es im Eintracht-Stadion viele neu installierte Kameras. Diese hängen über Block 8, Block 9, über dem Marathontor bei Block 10, Block 2, Block 4R, Block 18 und 19. Wohlgemerkt zusätzlich zu der schon vorhanden Videotechnik!

Wir möchten diesbezüglich Stellung nehmen, da wir hier einen klaren Einschnitt in die Grundrechte von Fußballfans sehen. Der §2 Absatz 2 Grundgesetz „Die Freiheit des Menschen ist unverletzlich.“ wird hier komplett ignoriert und steht in keiner Verhältnismäßigkeit mehr zur Aufklärung von Straftaten. Man gibt seine Freiheit als Fußballfan nicht mit dem Betreten des Stadion ab. Das Eintracht-Stadion ist ein sicherer Ort, in dem es auch nicht zu einer Anhäufung von entsprechend vielen Straftaten kommt, die eine solche übertriebene Überwachung ansatzweise rechtfertigen könnte. Dementsprechend stellt das Filmen über 90 Minuten hinweg von jedem Zuschauer aus verschiedenen Perspektiven mit jeweils hochauflösenden Kameras eine klare Verletzung der Grundrechte dar und jeder einzelne wird unter Generalverdacht gestellt.

Die Sinnhaftigkeit einer „angeblich fehlenden“ Sicherheit oder der „Täteridentifizierung“ ist auch darum nicht gegeben, da man anhand des Relegationsspiels gegen Wolfsburg sieht, dass die Täter der Böllerwürfe auch mit der schon vorhandenen Videoüberwachung identifiziert werden konnten. Weiter ist uns auch nicht bekannt, was die Polizei mit den Datensätzen anstellt, die aufgenommen wurden und werden.

Wir stehen momentan im Austausch mit dem Verein, welcher zwar über die neuen Kameras kurz vor der Saison in Kenntnis gesetzt wurde, allerdings kein Mitspracherecht bei der Umsetzung hatte. Es bleibt also abzuwarten, ob ein sachlicher Dialog mit allen Beteiligten möglich und zielführend sein kann. Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten!

Eure BGH

Die Blau-Gelbe Hilfe erhält das Trikot mit der Rückennummer 67!

Eine Überraschung erwartete uns beim ersten Heimspiel dieser Saison. Kurz vor Anpfiff des Spiels erhielten wir als Blau-Gelbe Hilfe das Fan-Trikot mit der Rückennummer 67 von Eintracht Braunschweig. Jendrik Pufahl, Lisa-Marie Pufahl und Daniel Ring nahmen stellvertretend für die BGH vor der Südkurve das Trikot entgegen. Wir fühlen uns sehr geehrt, dieses Trikot überreicht bekommen zu haben und danken allen unseren Unterstützern und Mitgliedern, die dies überhaupt erst möglich gemacht haben.Ein großes Dankeschön auch an Eintracht Braunschweig für die gute Zusammenarbeit und die Wertschätzung unserer Arbeit im Sinne der Fans.
Durch diese Auszeichnung fühlen wir uns bestärkt in unserer Arbeit und werden auch weiterhin alles für Euch geben.
Eure Blau-Gelbe Hilfe
Foto: www.eintracht1895.de

Rückblick zur Mitgliederversammlung

Am 12.07.2019 fand im Fanhaus am Eintracht-Stadion unsere Mitgliederversammlung statt.
Wir bedanken uns für die außerordentlich gute Teilnahme von 53 Mitgliedern und 6 Gästen und fühlen uns auch dank der einstimmigen Entlastung des Vorstandes bestätigt, weiterhin alles zu geben.

Des Weiteren bedanken wir uns für den interessanten und informativen Vortrag des rennomierten Fananwalts René Lau. Er erläuterte den Besuchern vor allem die politischen Hintergründe des neuen niedersächsischen Polizeigesetzes sowie dessen praktische Auswirkungen. Außerdem ging er auf die Wichtigkeit von Datenabfragen und die laufenden Fälle der BGH ein. Im Anschluss wurde passend dazu die angekündigte Datenabfrage durchgeführt.

Hinterher ließen wir den Abend entspannt bei netten Gesprächen, 1-2 Getränken und einer Bratwurst ausklingen.

Vielen Dank an alle Gäste – wir freuen uns auf das nächste Mal.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019 des Blau-Gelbe Hilfe e.V.

Hallo liebes Mitglied des Blau-Gelbe Hilfe e.V.,

eine anstrengende und mal wieder bis zur letzten Sekunde spannende Saison 2018/2019 liegt hinter uns. Auch dank deiner Unterstützung, in der teilweise aussichtlos erscheinenden Saison, konnte der Abstieg zum Glück nochmal verhindert werden. Nicht aufzugeben und für seine Ziele zu kämpfen zahlt sich meistens aus. Diese Eigenschaft leben wir auch in der Blau-Gelben Hilfe, um die Rechte aller Eintracht-Fans zu wahren und zu schützen.

In der Sommerpause ist es nun wieder an der Zeit für unsere alljährliche Mitgliederversammlung. Neben einer Datenabfrage, die wir für alle Anwesenden gerne auf den Weg bringen, wird auch wieder Rechtsanwalt René Lau aus Berlin anwesend sein. Neben seinen kurzen Vorträgen über die Datenabfrage und dem neuen niedersächsischen Polizeigesetz, steht er natürlich auch für persönliche Fragen bereit. Außerdem wollen wir im Anschluss an die Mitgliederversammlung noch den Grill anschmeißen und den Abend bei dem ein oder anderen Bier oder Softgetränk gemütlich ausklingen lassen. Alle Mitglieder sind hierzu auf Kosten der BGH eingeladen.

Die Mitgliederversammlung findet am Freitag den 12.07.2019, um 18.00 Uhr, im FanHaus statt.

Solltest du Mitglied in der Blau-Gelben Hilfe sein und keine E-Mail erhalten haben, schreib uns doch bitte eine E-Mail an info@blau-gelbe-hilfe.de. Wir senden dir dann umgehend die Tagesordnung zu und korrigieren deine E-Mail Adresse. Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, bis zum 26.06.2019 um 24 Uhr Punkte zu benennen, die in die Tagesordnung aufgenommen und über die abgestimmt werden soll.

Zur Legitimation bei der Stimmabgabe über die Tagesordnungspunkte bringst Du bitte Deinen BGH-Ausweis oder Deinen Personalausweis mit.

Wir freuen uns über Dein Erscheinen.

Viele Grüße,

der Vorstand der Blau-Gelben Hilfe

Die Drittligasaison neigt sich dem Ende zu und für uns geht eine turbulente Saison mit einem hoffentlich gutem Ende für die Eintracht vorbei. Auch wir als Blau-Gelbe Hilfe sind beim letzten Heimauftritt der Eintracht natürlich wieder für Euch im Einsatz. Ihr findet uns wie an jedem Spieltag am Fanwagen gegenüber des Fanhauses, sowie an unserem Stand an der Haupttribüne – schaut vorbei!

Des Weiteren ist die BGH auf ehrenamtliche Unterstützung aus Fankreisen angewiesen, damit wir unseren Mitgliedern weiterhin tatkräftig helfen können. Deswegen suchen wir jederzeit Leute, die mit anpacken wollen. Aktuell benötigen wir vor allem Personen, die uns bei der Öffentlichkeitsarbeit helfen – gerade in Bezug auf Social Media. Wenn ihr meint, uns dabei unterstützen zu können, meldet Euch gerne bei uns oder sprecht uns am Spieltag persönlich an. Wir freuen uns auf Euch!

Next Posts